Wieso fahren alle Russen immer ins Dorf zur Oma?

Zuerst mal ein berühmter Witz: Es ist Herbst… Nachdem die Rentner sich auf dem Land in ihren Datschen erholt und Kraft und Gesundheit getankt haben, kehren sie in die Stadtpolikliniken zurück.

Die Tradition geht auf die Sowjetzeit zurück, als es nur sehr wenige Produkte in den Geschäften gab. Und die, die verfügbar waren, sahen oft nicht wirklich essbar aus: verfaulte Kartoffeln, getrocknete Karotten, blaue Schlachtkörperchen von toten Hühnern… Also suchten die Menschen nach einer Möglichkeit, normale Produkte zu bekommen. Einige waren interessiert an “Vitamin B” und Networking, andere strebten danach, die Karriereleiter in der Partei zu erklimmen, aber die meisten versuchten, die richtigen Lebensmittel selbst anzubauen. Zum Glück gab es dafür sehr viele Möglichkeiten.

Einerseits gingen die Frauen mit 55 Jahren in den Ruhestand, und die Männer mit 60 Jahren. Andererseits war es sehr einfach, ein Haus auf dem Land oder eine Datscha zu kaufen. Es war relativ billig, weil alles dem Staat gehörte und man es quasi gemietet hat. Häufig vergaben Unternehmen kleine Grundstücke kostenlos an ihre Mitarbeiter. Arbeite, baue Ernten an – so viel, wie du willst. Aber wer soll dort arbeiten, wenn alle zur Arbeit gehen müssen? Und Arbeitslosigkeit mit Gefängnis bestraft wird? So lebten die Großeltern auf den Datschen und in den Dörfern und versorgten die ganze Familie mit Lebensmitteln: Kaninchen- und Hühnerfleisch, Eier, Gurken und Marmeladen, Kartoffeln und anderes Gemüse.

Aber auch das ist nicht der Hauptgrund, warum Großeltern in den Datschen lebten und auch jetzt noch leben. In Russland ist der Urlaub vier Kalenderwochen lang, aber die Ferien der Kinder dauern drei Monate – Juni, Juli und August. Und die Sommercamps werden Jahr zu Jahr immer teurer. Also leben die Großeltern weiterhin auf ihren Datschen, damit ihre Enkelkinder, statt in der stickigen, steinernen Stadt allein zu sitzen und Staub zu atmen, im See baden, Beeren direkt vom Busch essen und den ganzen Tag mit ihren Freunden draußen verbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.