Wie geht man richtig in die russische Banja?

Die Banja zu besuchen, ist eine der ältesten russischen Traditionen. Damals wurden sie sowohl von einfachen Menschen als auch vom Adel genutzt. Es hieße, dass die Banja Feuer, Wasser, Erde und Luft, also alle Energien der Erde vereinigt. Das führt nicht nur zur Heilung körperlicher Beschwerden, sondern ist auch Balsam für die Seele. Es hilft nicht nur, Stress oder schlechte Laune loszuwerden, ein regelmäßiger Besuch stärkt auch die Blutgefäße, verringert das Herzinfarktrisiko, verjüngt die Haut und entgiftet den Körper. Diese Bäder sind gut für die Gelenke, beugen Erkältungen vor, verbessern den Stoffwechsel und sorgen dafür, dass man sich stark und gesund fühlt.

Die Temperatur in der russischen Sauna ist im Vergleich zur deutschen eher niedrig. Sie beträgt nämlich 60-80, jedoch ist die Feuchtigkeit sehr hoch und daher ist es ratsam, eine Filz- oder Leinenmütze zu tragen, damit der Kopf nicht überhitzt und das Haar nicht beschädigt wird.

Die russische Banja wird drinnen in zwei, oder auch drei Teile aufgeteilt. Der Erste ist das Vorbad, wo man sich umzieht und sich ausruht. Der zweite Bereich ist der Duschraum. Und der dritte ist das Dampfbad selbst. In kleinen Heimsaunen sind der zweite und der dritte Bereich meist zu einem zusammengefasst. Aber wie nutzt man den jetzt die Banja richtig?

Zum einen muss man die Sicherheit beachten.

1. Es ist nicht ratsam, sich vor dem Saunagang mit Seife oder anderen Reinigungsmitteln zu waschen, da dies die schützende Lipidschicht der Haut abwäscht und schnell zu Verbrennungen führen kann.

2. Es ist auch eine schlechte Idee, auf vollen Magen die Banja zu besuchen. Wenn Sie eine volle Mahlzeit gegessen haben, sollten Sie zwei bis drei Stunden warten, um Ihren Körper nicht zu überlasten.

3. Besorgen Sie sich eine Kappe und ein Handtuch, das Sie auf den Boden des Dampfbads legen können, damit Sie sich nicht die Füße verbrennen.

Sie sind also in der Sauna. Ziehen Sie sich aus, wärmen Sie Ihren Körper unter einer warmen Dusche auf und gehen Sie ins Dampfbad.

Nehmen Sie einen Birkenbesen mit und weichen Sie ihn in heißem Wasser ein. Das würzige Aroma der Birkenblätter entspannt Sie und bringt Sie in die richtige Stimmung. Es ist nicht nötig, beim ersten Mal den Helden zu spielen. Bleiben Sie nicht länger als 10 Minuten auf dem unteren Regal stehen, duschen Sie sich dann unter kaltem Wasser ab und gehen Sie sich ausruhen.

Beim zweiten Mal können Sie länger im Dampfbad bleiben, jedoch nicht mehr als 20 Minuten. Da können Sie dann beginnen, sich mit dem Birkenbündel abzuschlagen. Natürlich kann man das auch selbst machen, aber meistens nehmen die Russen ein Dampfbad mit Freunden und schlagen sich gegenseitig. In größeren Badehäusern können Sie dafür einen speziell ausgebildeten Banjameister (банщик) einstellen.

Die Massage mit den Birkenzweigen ist eine echte Kunst. Sie beginnt mit Streicheln auf dem Rücken und an den Beinen, wobei Wärme auf den Körper übertragen wird, gefolgt von leicht spürbaren Schlägen, bei denen die heißen Blätter auf die Haut gehalten werden, und dann wird man erneut gestreichelt. Die Person dreht sich um und der Vorgang wird wiederholt.

Nach dem Dampfbad wird in der Regel kaltes Wasser über einen gegossen. Das Eintauchen in Schnee- oder Eiswasser wird erst nach dem dritten oder vierten Anlauf empfohlen.

In der Regel werden insgesamt 5 bis 7 Anläufe gemacht.

Die Banja dient nicht nur therapeutischen Zwecken, sondern ist auch eine gute Gelegenheit, sich mit Freunden zu treffen. Zwischendurch, in ein Handtuch oder einen Bademantel gehüllt, unterhalten sich die Russen in aller Ruhe, trinken Tee mit Zitrone, Kwas oder auch etwas Stärkeres.

Die Gesamtdauer des Aufenthalts im Badehaus beträgt in der Regel zwei Stunden und mehr.

Und nach dem Bad wünschen sich die Russen gegenseitig „С легким паром!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.