Russische Grammatik: Substantive / Nomen

Du hast bestimmt schon bemerkt, dass russische Nomen immer wieder verschiedene Endungen haben, nicht wahr? Aber hast du irgendein Artikel gesehen? Weißt du, warum? Weil die Endungen der Nomen im Russischen genau die Rolle übernehmen, die die Artikel im Deutschen spielen. Mit einer Ausnahme: Ob ein Nomen bestimmt oder unbestimmt ist, interessiert die Russen nicht die Bohne.

Alle Nomen teilen sich, genau wie im Deutschen, nach drei grammatikalischen Geschlechtern auf:

Maskulinum (m), Femininum(f) und Neutrum (n).

Das Geschlecht erkennt man meist an den Endungen der Nomen.

Fast alle männliche Wörter (m) enden entweder auf einen Konsonanten oder auf -й: телефон, музей.
Die meisten weiblichen Wörter (f) enden entweder auf oder : водка, мафия.
Viele sächliche Wörter (n) enden auf oder : кино, ателье.

Fast alle Nomen in der Pluralform (pl) haben die Endungoder die Endung nach
1) Zischlauten: -ж, -ш, -щ, -ч, 2) nach -г, -к, -х, 3) statt -й, 3) statt -ь und 4) statt -я.
Es gibt einige Wörter, die im Plural die Endung -a oder -я bekommen. Diese Wörter sind entweder maskulin, die auf einen harten Konsonanten enden, oder sehr häufig neutral. Dazu gibt es leider auch keine Regeln.

Zum Beispiel: жираф – жирафы, мама – мамы, рюкзак – рюкзаки, музей – музеи, профессор – профессора.

Klar, wie in jeder Sprache, gibt es im Russischen auch viele Ausnahmen, die du dir mal merken musst. Dieses Thema und viele andere besprechen wir im Online-Kurs „Russische Grammatik“.

Teste dich: Bestimme Numerus und Genus der folgenden Wörter.