3 wichtige russische Schimpfwörter

Russische Schimpfwörter oder der russische Mat waren in der sowjetischen Zeiten streng verboten. Man konnte diese Wörter nicht im Fernseher hören, nicht in einer Zeitung oder in Büchern lesen. Und falls eine Lehrerin einen Schüler zufällig fluchen hörte, hat er sofort einen Verweis bekommen, seine Eltern wurden in die Schule gerufen und am Abend haben ihn eine Menge Ärger erwartet.

Und ehrlich gesagt, war es in der Tat nicht populär zu fluchen. Erlaubt war nur maximal etwas ganz Harmloses, Kindergarten-Geeignetes.

Als Kind habe ich nie gehört, dass meine Oma oder Mama fluchten. Nur mein Papa hatte einen Schimpfspruch: Äthyl-Dimethyl-Paraphenylen-Diamin-Sulfat.

Damals benutzten nur die niedere Sozialschicht und die Gefangenen russische Schimpfwörter oder den russischen Mat.

Russische Schimpfwörter oder der russische Mat nach der Perestroika

Nach der Perestroika, als die niedere Gesellschaft die Herrschaft übernahm und Diebe und Banditen sich das Eigentum der Menschen aneigneten, wurde es plötzlich sehr populär, Schimpfwörter zu verwenden. Wörter wie блядь (bljad – Hure, Schlampe), хуй (huj – Dick, Schwanz), пизда (pizda – Möse) wurden zur Normalität. So eine Art der Meinungsfreiheit.

– Я тебе, блядь (verdammt noch mal), что сказала? А ты, блядь, что сделал?

– Да иди та на хуй! (Fick dich!)

– Сама иди на хуй! (Fick dich selbst!)

– Пиздуй отсюда! (Verschwinde von hier!)

– Да пошло это все в пизду! (Scheiß drauf!)

Aber das beliebteste Wort war immer noch „блядь“. Es drückte nicht nur bljad‘ ein Gefühl aus, sondern ersetzte auch bljad‘ die Pausen zwischen den Wörtern und sogar jede bljad‘ Zeichensetzung in jedem bljad‘ Satz.

Russische Schimpfwörter oder der russische Mat waren überall zu hören. Auf der Straße, im Fernsehen, in der modernen Literatur. Leicht errötend begannen sogar ehemalige Akademiker und Parteimitarbeiter, unsicher zu schimpfen.

Heutzutage

Doch allmählich ließ die Popularität der russischen Matten nach. Ehemalige Gangster waren bereits in hohen Positionen in Politik und Wirtschaft tätig. Wieder einmal war es nicht akzeptabel, in einer anständigen Gesellschaft und vor Kindern Schimpfwörter zu benutzen.

Das Wort „блядь“ wurde durch „блин“ (Pfannkuchen) oder „бляха муха“ (Bljaha-Fliege) ersetzt.

Die Worte „хуй“ und „пизда „wurden durch „фиг“ (Feige) oder „хрен“ (Meerrettich) ersetzt.

Die Eltern haben wieder angefangen, ihren Kindern beizubringen, dass es nicht angebracht ist, so zu reden. In den Medien sind die Schimpfwörter fast verschwunden und dienen nur noch dazu, der Rede bei besonderen Anlässen Farbe und Authentizität zu verleihen, ebenso sind sie bei Rocksängern oder Stand-up-Sängern immer noch beliebt.

Übrigens, Synonym zum Wort хуй ist хер. Früher hieß so der kyrillische Buchstabe „x“. Jetzt bedeutet es Dick, Schwanz, Penis. Und ja, auf Deutsch wird es Herr ausgesprochen. Also, das Erste, was die Russen lernen, wenn Sie mit Deutsch anfangen, ist nicht zu lachen, wenn Sie Herr Müller oder Herr Bauer sagen müssen 🙂

***
TL Russischunterricht
Russisch lernen in München und online
Russischkurse Online, Russisch Einzelunterricht, russische Schule Drachlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert